Manfred P. Kage

Manfred P. Kage Gedenken

„Das die Dinge nicht so sind, wie sie erscheinen, war für mich eine Erleuchtung. Es war, als hätte sich die Tür zu einer geheimnisvollen Welt geöffnet – zu einem Universum, das man Stufe um Stufe erkunden und Einsichten gewinnen kann.“

Manfred P. Kage beschreibt den Augenblick, als er mit acht Jahren zum ersten Mal durch ein Mikroskop sah.

Am 9. August 2019 ist Manfred P. Kage friedlich in eine andere Dimension entflogen.

Bereits seit vielen Jahren gab er seine Visionen, sein Wissen und seinen Erfahrungsschatz an seine Frau Christina, seiner Tochter Ninja-Nadine und seinem Schwiegersohn Oliver Kage weiter und legte vor einigen Jahren die Leitung seines Unternehmens vertrauensvoll in deren Hände.

Bis zuletzt arbeitete Manfred P. Kage eng mit seiner Familie zusammen, kreierte Projektideen, Neuentwicklungen für seine künstlerische und wissenschaftliche Arbeit und realisierte in dieser Weise mit seiner Familie noch gemeinsam vielfältige Projekte.

Lieber Manfred, Du hast uns ein weltumfassendes Lebenswerk hinterlassen, das uns in allen nur erdenklichen Facetten inspiriert.
Mit dieser Inspiration und in deinem Sinne werden wir Dein Lebenswerk mit dem Institut für wissenschaftliche Fotografie, der künstlerischen Sammlung und dem Museum „KAGEs MIKROVERSUM“ fortführen.

Wir werden Deine Visionen in die Welt tragen, weiter verwirklichen, mutig neue geheimnisvolle Welten erkunden und von Deinen fantastischen, leuchtenden Spuren, die Du hier auf Erden hinterlassen hast, berichten.

Christina, Ninja-Nadine und Oliver Kage

 

Ausstellung "MIKROFOTOGRAFIE" Berlin + Dresden

"Mikrofotografie- Schönheit jenseits des Sichtbaren"
30. September 2010 bis 9. Januar 2011
Neuer Kaisersaal des Museums für Fotografie in Berlin

Retrospektive von Manfred P. Kage
1.Oktober 2010 bis 9. Januar 2011
Alfred Ehrhardt Stiftung in Berlin

"Mikrofotografie- Schönheit jenseits des Sichtbaren"
24. Februar 2011 bis 29. Mai 2011
Technische Sammlungen Dresden

Die Alfred Ehrhardt Stiftung organisiert in Zusammenarbeit mit dem Museum für Fotografie der Staatlichen Museen zu Berlin die Ausstellung „Mikrofotografie – Schönheit jenseits des Sichtbaren“, die einen umfassenden Überblick zur Geschichte der Mikrofotografie im deutschsprachigen Raum bietet. Parallel dazu zeigt die Alfred Ehrhardt Stiftung in den eigenen Räumen eine Retrospektive des in Deutschland wichtigsten Mikrofotografen, Manfred Kage, der dieses Jahr seinen 75. Geburtstag feiert.

Kage ist ein Grenzgänger zwischen den Bereichen der Chemie und Mikrobiologie sowie der visuellen Kunst. Er ist in Deutschland nicht nur seit über sechs Jahrzehnten federführend auf diesem Grenzgebiet, sondern er macht auch Schule. Seit 1958 wurde sein Werk im Kunstkontext der Gruppe ZERO, der Subjektiven Fotografie und des Informel gezeigt. Sein 1959 gegründetes und in Schloss Weissenstein untergebrachtes „Institut für wissenschaftliche Fotografie und Kinematografie“ ist ein bis ans Dach mit mikrofotografischen Apparaturen hochgerüstetes Laboratorium. Kage ist wie ein Daniel Düsentrieb der Mikrofotografie – er kennt keine Grenzen, was es nicht gibt, wird erfunden und selbst gebaut. Kage ist der Entwickler des Polychromators. Ihm gelang als erstem die farbige Wiedergabe von Rasterelektronenfotografien direkt am Gerät, und er gehörte 1969 zu den ersten Benutzern des U-matic-Videosystems für die Mikrofotografie. Dies brachte ihm den Kontakt zu Salvador Dalí ein. Für dessen viel beachteten Film „Reise in die hohe Mongolei“ nahm er Ätzstrukturen eines Kugelschreibers auf, die wie simulierte Flugaufnahmen unwirklicher Landschaften wirken. Die Ausstellung zeigt über 100 Fotografien, 10 Filme und 1 Apparatur. Zum Gesamtprojekt erscheint ein Katalog im Hatje Cantz Verlag.

Vortrag von Prof. Manfred P. Kage am 24. November 2010 in der Alfred Ehrhardt Stiftung und am 31. März 2011 Technische Sammlungen Dresden

ALFRED EHRHARDT STIFTUNG
Auguststr. 75 D - 10117 Berlin
T: +49–(0)30 - 20095333
F: +49–(0)30 - 20095334
info(at)alfred-ehrhardt-stiftung.de

Öffnungszeiten in Berlin:
Dienstag – Sonntag 11 – 18 Uhr
Donnerstag 11 - 21 Uhr

 

KAGE Mikrofotografie GbR
Institut für wissenschaftliche Fotografie
Gesellschafter*innen:
Christina Kage • Ninja-Nadine Kage
Schloss Weißenstein • Schloß 1 • D-73111 Lauterstein

 

tel. +49(0)7332 4317
fax +49(0)7332 3330
info@kage-mikrofotografie.de
www.kage-mikrofotografie.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen